3. Eisenacher Logistikforum

Rückblick 2008

19.03.2008 / Galerie

3. Eisenacher Logistikforum 2008

Am 19. März war es wieder soweit: Über 100 Teilnehmer trafen sich in der Mitte Deutschlands zur dritten Auflage der Erfolgsveranstaltung rund um die Intralogistik. Bildergalerie anschauen.

Presseberichte

Transport der Gegenwart - 3. Eisenacher Logistikforum von LINDIG mit viel Information und Zuspruch

Die TLZ berichtet.

Zum Pressebericht.


Intralogistik, Gabelstapler, IT, Fish! und mehr...

Der Wirtschaftsspiegel berichtet.

Zum Pressebericht.


Blick hinter die Kulissen der Logistik: Gabelstapler zum Anfassen

Unter dem Motto "Logistik macht's möglich" rücken am ersten bundesweiten Tag der Logistik am 17. April 2008 logistische Leistungen für einen Tag in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Der Tag der Logistik ist eine Initiative der gemeinnützigen Bundesvereinigung Logistik (BVL), die von zahlreichen Organisationen, Verbänden, Bildungseinrichtungen und Unternehmen unterstützt wird. Das Programm entwickelt sich spannend: Drei Wochen vor der Veranstaltung sind knapp 160 Veranstaltungen auf der speziellen Website www.Tag-der-Logistik.de gemeldet.

Mit der Bandbreite ihrer Veranstaltungsangebote zeigen Logistiker in Industrie, Handel und Dienstleistung ihr großes Spektrum an Leistungen und Lösungen. Universitäten und Hochschulen stellen ihre Angebote vor. Was dem Auge der Öffentlichkeit oft verborgen ist, wird erlebbar. Logistik wird in der Wahrnehmung häufig auf "Transport, Umschlag und Lagerung" reduziert. Doch es geht weit darüber hinaus: Logistik bedeutet Planung und Steuerung aller Informations- und Materialflüsse zwischen Kunden und Lieferanten, aber auch innerhalb von Unternehmen. Der Montagesteuerer aus der Automobilfabrik, der Versandleiter im Lebensmittelhandel, der Einkäufer eines chemischen Betriebs und der Disponent eines Spediteurs - sie alle sind mit Logistik befasst.

Gabelstapler sind unentbehrliche Helfer im innerbetrieblichen Materialfluss. Bei der LINDIG Fördertechnik GmbH hat man zum Tag der Logistik die Möglichkeit, mehr über die vielen Arten von Flurförderzeugen und deren Anwendung zu erfahren. Im lockeren Gespräch wird das Unternehmen im Zeitrahmen von ca. einer Stunde vorgestellt und gezeigt. Um 10 Uhr und um 13 Uhr beginnen die Führungen, die auch für Schüler geeignet sind. Weitere Informationen über das Unternehmen findet man im Internet unter www.lindig.com , eine Anmeldung über die Website www.Tag-der-Logistik.de wird erbeten.

Ein Blick auf die Zahlen, die regelmäßig von der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Technologien der Dienstleistungswirtschaft ATL in Nürnberg errechnet werden: Der Logistik-Umsatz der deutschen Wirtschaft erreichte im vergangenen Jahr knapp 210 Milliarden Euro - nach 189 Milliarden Euro in 2006. Hinter der Automobilindustrie und dem Handel rangiert die Logistik damit in Deutschland auf Platz drei. Bemerkenswert ist die Aufteilung: Zur Hälfte werden diese Logistikleistungen vom Logistikdienstleistungssektor erbracht, die andere Hälfte ist "Eigenleistung" von Industrie und Handel. Für 2008 rechnen die Experten von Fraunhofer ATL in Nürnberg mit einem weiteren deutlichen Wachstum in einer Dimension, die sich auf etwa sieben Prozent belaufen dürfte. Damit wird der Markt in Deutschland auf rund 220 Milliarden Euro und in Europa auf rund 950 Milliarden Euro wachsen.

Die Zahl der in der Logistik Beschäftigten in Deutschland dürfte nach vorläufigen Berechnungen von 2006 auf 2007 um rund 100.000 auf 2,7 Millionen gestiegen sein. Mangels einer offiziellen Statistik beruht diese Zahl auf konservativen Schätzungen. Die Logistik ist somit ein Jobmotor der deutschen Wirtschaft. Ein Indiz für das erreichte Niveau ist der spezielle Bedarf an hochqualifizierten Logistik-Experten, auf den die Technische Universität Berlin hinweist. In diesem Teilarbeitsmarkt der Logistik sind im Moment Wachstumsraten von rund 20 Prozent zu beobachten. Gerade für junge Menschen vor der Berufs- oder Studienwahl lohnt sich also ein neugieriger Blick hinter die Kulissen der Logistik.


3. Eisenacher Logistikforum wieder voller Erfolg - Intralogistik, Gabelstapler, IT, Fish! und mehr...

Am 19. März 2008 war es wieder soweit: Über 100 Teilnehmer trafen sich in der Mitte Deutschlands zur mittlerweile dritten Auflage der Erfolgsveranstaltung rund um die Intralogistik. Zentrales Auftaktthema: Was kommt mit der EU-Richtlinie Humanschwingungen auf Staplerflottenbetreiber zu? Antwort darauf gaben Dr. Holger Unger von der TU Chemnitz von der wissenschaftlichen Seite und Frank Bergmann von Linde Material Handling aus Sicht eines Staplerherstellers. Nach diesen zentralen Vorträgen hatten die Gäste Wahlmöglichkeiten zwischen alternativen Vorträgen bzw. Workshops. Felix Meizer vom Fraunhofer PPL Wien gab Einblick über ein in Österreich realisiertes Projekt in der logistischen Zusammenarbeit von Automobilzuieferern. Änliches soll - koordiniert von automotive thueringen e.V., auch in Mitteldeutschland realisiert werden. Der Bereichsleiter Logistik des Bundesverbandes Materialwirtschaft und Einkauf (BME) e.V., Gunnar Gburek, erläuterte Tools zur Entscheidungsfindung über Outsourcing und Ausschreibungen von Logistikdienstleitungen. Weiterführend von einem Vortrag aus dem Vorjahr gaben Dr. Karin Bockelmann und Dr. Kerstin Wolf vom Bildungswerk Thüringer Wirtschaft Einblicke in den aktuellen Stand eines Personalentwicklungsprojektes zur Ausbildung von Logistiksystemkompetenz. Auf großes Interessen stieß auch die praktische Vorführung des Staplerflottenmanagementsystems "mobile easykey" von Sven Dreilich, der Möglichkeiten zur Reduzierung von Gewaltschäden aufzeigte. Uwe Hammerschmidt von Linde Material Handling demonstrierte noch vor der offiziellen Premiere auf der CeMAT in Hannover die Feinfühligkeit des neuen Linde H80/900D mit diversen Geschicklichkeitsübungen. Und auch die IT-Seite kam nicht zu kurz: AJE Consulting zeigte die Datenübertragung per UMTS vom Staplerterminal in ein ca. 300 km entferntes Warenwirtschaftssystem. Auch die Partnerschaft mit dem renommierten Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund wurde mit einem Überblick über den aktuellen Stand in Sachen RFID-Technologie von Alexander Hille gefestigt. Gut für Praktiker geeignet war die sicherheitstechnische Einführung vom Sachverständigen Andrè-Konstantin Hidde, der beschrieb, wie man eine Gefährdungsbeurteilung für Gabelstapler erstellen kann. Zum krönenden Abschluss musste man die Köpfe einziehen: Michael Ehlers warf - zum Glück mit Gummibärtütchen statt mit Fischen - um sich, um das Thema Freude an der Arbeit mit dem Beispiel von unterhaltsamen Fischmarktverkäufern anschaulich zu vermitteln. Lächelnde Gäste verließen nach einem abwechslungsreichen Tag das Vollack Feng Shui Seminar- und Tagungszentrum mit dem guten Gefühl, wieder einmal viele Anregungen mitnehmen zu können - nicht nur in Bereich der Logistik.